UNIVERSITÄT KOBLENZ-LANDAU II

Sanierung und Erweiterung Rechenzentrum
Projektbeschreibung und Daten 
Projektbeschreibung und Daten 

Ein Bestandsbau mit typischer Anmutung der 1960er-Jahre, schadstoffbelastet, und im Inneren zu wenig Platz und Flexibilität für die Nutzung der Räume: Das war die Ausgangssituation am Rechenzentrum der Uni Koblenz-Landau, die es entscheidend zu verbessern galt – technisch, energetisch und optisch. Die Werkgemeinschaft Landau entkernte das Gebäude und befreite es von Schadstoffen. Die Fassade und die komplette technische Gebäudeausstattung wurden erneuert, eine neue Lüftungszentrale auf das Flachdach aufgesetzt. Beim Innenausbau schaffen Farbflächen an Wänden und Oberflächen aus strapazierfähigem Hochdrucklaminat klare Kontraste und Ordnung. Eine Besonderheit sind die eigens von der Werkgemeinschaft Landau entworfenen Multifunktionsmöbel, die neben der Nutzung als Rechnerarbeitsplätze durch einfaches Wegklappen der Monitore auch als Schreibtische im Seminarraum dienen können.

Leistungsphasen 1-9
Planungszeit 05/2008 bis 10/2009
Bauzeit 11/2009 bis 04/2011
Fotos N. Kazakov
Nutzfläche 1.450 m²
Umbauter Raum 7.600 m³
slide up slide down
MENU