Zwei erste Preise für Wettbewerbe „Wohnpark am Ebenberg“

17. Mär 2017

Zwei erste Preise für Wettbewerbe „Wohnpark am Ebenberg“

Die Werkgemeinschaft Landau hat zusammen mit ihren Partnern das Auswahlverfahren für die Grundstücksveräußerungen der Baufelder 28/28a und 30a/31 gewonnen. „Wir freuen uns über diesen großen Erfolg für unser Büro und das gesamte Team der Werkgemeinschaft Landau“, so Inhaber Jürgen Sebastian. „Der Zuschlag für die beiden Baufelder ist eine große Verpflichtung für uns. Wir sind überzeugt, dass wir mit diesen Bauprojekten zur hohen Attraktivität des Wohnparks am Ebenberg beitragen können.“

Das Baufeld 28/28a wird als generationenübergreifendes Wohnen mit vereinzelten Gewerbeeinheiten entwickelt. Das Bestandsgebäude 119 bleibt erhalten und wird um einen Geschosswohnungsbau und sogenannte Town Houses ergänzt. Beim Entwurf arbeitete die Werkgemeinschaft Landau mit dem Planungsbüro für Baukunst, Dominik Burkard, Karlsruhe zusammen. Investor ist Stefan Wässa aus Schifferstadt.

Auf den Grundstücken 30a/31 soll ein Gebäudekomplex mit dem Schwerpunkt Senioren - Barrierefreies Wohnen entstehen. Hier werden in großer Bandbreite verschiedene Formen des Seniorenwohnens und der Pflege angeboten, diese sind miteinander verknüpft und ergänzen einander. Ebenfalls vorgesehen sind Flächen für Kleingewerbe oder Praxen und ein Café im Bestandsgebäude 110. Das Konzept entwickelte die Werkgemeinschaft Landau zusammen mit H2S architekten aus Darmstadt. Bauträger ist die Timon Bauregie GmbH & Co. KG aus Ettlingen.

Beide Projekte sind noch in einem frühen Planungsstadium. Interessenten können sich per Mail bei der Werkgemeinschaft Landau melden: kontakt@wgld.de

 

Zurück zur Übersicht«
/*)">*/
/*)">*/
/*)">*/
/*)">*/
MENU