PARKHOTEL LANDAU

Sanierung und Erweiterung
Projektbeschreibung und Daten 
Projektbeschreibung und Daten 

Mit dem Parkhotel verfügt die Stadt Landau über ein Vier-Sterne-Haus in bester Lage direkt an der denkmalgeschützten Jugendstil-Festhalle und dem Ostpark. Um dem Anspruch als eines der TOP-250-Tagungshotels in Deutschland gerecht zu werden, hat die Hotelleitung 2019 ein umfangreiches Umbauprogramm gestartet. In einem ersten Schritt wurde zunächst die Fassade saniert und an die denkmalgeschützte Umgebung angepasst: So orientiert sich z.B. die Außenfarbe an die Sandsteinfassade der unmittelbar angrenzenden Festhalle, ein Sockel greift die Gliederung der umliegenden Gründerzeitvillen auf und auch die neuen doppelflügeligen Fenster tragen zu einem harmonischen Erscheinungsbild bei. Außerdem wird der hervorstehende Glaserker am Haupteingang durch einen klassischen, symmetrisch gegliederten Vorbau ersetzt – ein Motiv, das sich ebenfalls in der Festhalle wiederfindet. Als zweiter Bauabschnitt wird zurzeit ein villenartiger Erweiterungsbau, die „Villa am Park“, mit 32 zusätzlichen Zimmern errichtet, der sich harmonisch in die Umgebung mit ihren Stadtvillen aus der Gründerzeit und dem Jugendstil einfügt. In der Planung entschied man sich bewusst für einen eigeständigen Neubau anstelle einer Erweiterung, um die herausragende Stellung der Jugendstilfesthalle neben dem Hotel zu betonen und den wertvollen Baumbestand im Ostpark weitgehend erhalten zu können. Die Neu- und Bestandsgebäude werden durch einen verglasten Verbindungsbau sowohl äußerlich wie funktional miteinander verbunden. Das städtebauliche Konzept und der Entwurf für die Fassadensanierung und die "Villa am Park" stammen von Prof. Florian Burgstaller, mit der weiteren Planung und Umsetzung wurde die Werkgemeinschaft Landau beauftragt.

Leistungsphasen 1-8
Fertigstellung 4. Quartal 2020 (Erweiterungsbau)
Fotos Werkgemeinschaft Landau
Nutzfläche 1.515 m² (Erweiterungsbau)
Umbauter Raum 5.270 m³ (Erweiterungsbau)
slide up slide down
MENU