WGLD setzt mit Modellprojekten Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit

19. Feb 2021

WGLD setzt mit Modellprojekten Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit

Die Werkgemeinschaft Landau setzt sich aktiv für mehr Nachhaltigkeit in der Architektur und im Bauwesen ein. Dabei orientiert sich die WGLD an den Leitlinien der „Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) für eine zukunftsfähige gebaute Umwelt. Maßgeblich ist ein ganzheitliches Nachhaltigkeitsverständnis, das ökologische, ökonomische und soziokulturelle Themen mit einbezieht: Umwelt, Wirtschaftlichkeit und Mensch.

 

Bei der Werkgemeinschaft Landau werden diese Leitlinien schon gleich zu Beginn eines Bauvorhabens mit den Projektbeteiligten thematisiert. So können konkrete Ziele vereinbart werden, die über die gesamte Projektdauer immer wieder überprüft werden. Als Instrument zur Entscheidungsfindung setzt die WGLD z.B. die Software CALAA ein, mit der verschiedene Materialien nach energetischen, ökologischen und wirtschaftlichen Kriterien verglichen werden. Die Auswertung erfolgt direkt in einem 3D-Modell des Gebäudes.

 

Bereits in der Umsetzung befinden sich zwei Vorreiterprojekte: Beim Bauprojekt in der Landauer Haardstraße werden 39 Wohnungen realisiert, 33 davon als geförderter Wohnraum. Neben der sozialen Nachhaltigkeit erfüllt das Projekt mit seiner Modulbauweise und einer Hybridkonstruktion mit begrüntem Laubengang auch wirtschaftliche und ökologische Kriterien. Gleiches gilt für den Magnolienhof in Impflingen. Als reiner Holzbau entstehen 19 seniorengerechte Wohnungen mit Arztpraxis und Apartment für eine Pflegekraft.

Zurück zur Übersicht«
/*)">*/
MENU